Sonntag, September 10, 2006

好好学习天天向上。
fleissig lernen, jeden tag vorwärts.




di bereitet zu. di webt. di gart.
und alles für ihre liebe, den neuen dorflehrer. di setzt ihren kopf durch. und so besteht sie auch auf die traditionelle zeremonie des nach-hause-tragens, obwohl es ihre kräfte zu übersteigen scheint. heimweg gleicht den filmen keiner weniger und die geschichte der qiu ju. wie in den anderen beiden filmen zhang yimous ist die protagonistin auch in heimweg eine willenstarke persönlichkeit, aber im unterschied zu jenen beispielen ist hier ihre provinzielle sturheit nachvollziehbarer, denn es geht um liebe.

heimweg/the road home nach bao shis roman remembrance, ein traumhaft schöner film von zhang yimou. textauszuege des romans finden sich hier.

我的父亲母鲍十张艺谋

Kommentare:

karantula hat gesagt…

heimweg habe ich auch gesehen. er war so wunderschön. ?? bitte geben sie weitere empfehlungen in diese richtung!

失踪 hat gesagt…

das ist seelenverwandtschaft. karantula, sie sind mir eine wahre freundin.

herr k. hat gesagt…

also an das einzige an das mich der film erinnert- ich musste ihn mir ja anschauen, der herr hat mich gezwungen- ist pure langeweile. ich werde meinen patienten statt schlaf mittel einfach diesen film empfehlen. das wäre dann mein beitrag zur gesundheitsreform

失踪 hat gesagt…

das war nur weil du zu müde warst. der film ist etwas meditativ. weisst du noch, der koreanische frühling sommer winter herbst und frühling oder so?

aber heimweg ist toller, ja fast so schön wie heidi. diese landschaft. der herbst. die farben. die berge. das gute essen. heimweg ist das chinesische heidi, unbedingt mit zhang ziyi
章子怡 in der hauptrolle.

karantula hat gesagt…

die musik war bestimmt auch toll. und alles so haptisch. danach hatte ich irgendwie lust, auch in dem chinesichen dorf zu wohnen.

失踪 hat gesagt…

ja, das einfache landleben. ehrlicher hände verdiente arbeit. essen, das man selbst angebaut hat. stoffe von schafen aus dem dorf. wasser aus dem brunnen. machmal würde ich gerne tauschen.

das landleben ist nur leider unabwendbar mit den dorfbewohnern und ihren verstaubten ansichten verbunden. und mit horden von insekten. aber das war im film alles ausgeblendet. es ging nur um di und ihren lehrer.vielleicht war es etwas idealisiert? trotz minimalbudget.

karantula hat gesagt…

die hatten sicher haus-rezepte gegen mücken. die ganze chemiescheiße hilft doch eh nicht. auf aufs land! auf auf unseren bauernhof. jetzt brauchen wir nur noch fachliche unterstützung. wer mag auf bauer umschulen?

andererseits. stimmt schon. da wars auch sicher kalt. und im januar bei heizungsausfall und kalter dusche würd ich darüber auch sicher anders reden. auch ist es nett, einen bahnhof in der stadt zu haben, zeitungen an der hand und exotische früchte und nette kleidungsstücke kaufen zu können.

ich sehe schon: wir müssen erst in management-positionen aufsteigen, dann werden uns jährlich selbstfindungsseminare in dieser richtung aufgedrückt.

also neuer schlachtruf: durchs management auf den bauerhof. langsamer, dafür aber mit annehmlichkeiten und exit-option.

karantula hat gesagt…

ich möchte noch einmal auf die filmempfehlungen zurück kommen. welche nun?

失踪 hat gesagt…

brrr. mich friert.

na super. nein, lass uns lieber zelten gehen! das ist doch fast dasselbe. und viel billiger als ein teuer bezahlter managerselbstfindungstrip. es ist doch albern, dass man in diesen ganzen kursen geld bezahlen muss für sachen, die in der kindheit und jugend gratis waren. ich bezahl nichts für etwas, das ich selber kann. kein geld für schürfwunden!

ahja.. die empfehlungen. du meinst chinesische, taiwanesische oder hongkongesische (was sonst ist das adjektiv von hongkong?) filme?
ich schreib bald mal wieder eine flimkritik.

vorerst sei dir mit einer kleinen liste gedient, von der du dir selbst googlen kannst:

eat a bowl of tea
chinese box (kritik folgt)
mahjong
die geschichte der qiu ju
rote laterne

karantula hat gesagt…

vielen dank.
dein layout ist aber experimentell. bleibt das so?

失踪 hat gesagt…

stimmt. nein. ich möchte mich verbreitern. mal sehen.