Sonntag, Juli 02, 2006

Zeit-Kritik I. Grafiksalat.

Die Zeit ist für müde Leser auch durch ihre Grafiken interessant. Doch manchmal kompliziert sie das Verstehen einer Grafik unnötigerweise, so auch im aktuellen Beispiel (Ausgabe 27/2006):

Das Balkendiagramm der Zeit - ein Kuddelmuddel an Information

Für eine größere Version auf das Bild klicken

Das Diagramm wird dem Versprechen der Überschrift nicht gerecht. Die Bundesländer sind alphabetisch geordnet und können so nur mühsam nach Ost-West-Unterschieden untersucht werden. Eine Ordnung nach Ost-West wäre sinngemäßer. Ich habe die Bundesländer in meiner Fassung absteigend nach ganztagsbetreuten Kindergärten geordnet, da die Schwankungen dieses Merkmal betreffend am größten sind.
Das Diagramm verwendet unsinnigerweise eine Skala für zwei Grundgesamtheiten: Einerseits die Kinder unter drei Jahren (blau), andererseits Kinder von drei bis sechs Jahren (rot). Die roten und blauen Balken sind quantitativ nicht vergleichbar - ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen - und stiften, untereinander gelegt, Verwirrung. Ich habe beide Balken am Nullpunkt derSkalen zu einem Balken zusammengelegt, sodass senkrecht nach Bundesland die Zahl der Krippenplätze mit der Zahl der Krippenplätze und die Zahl der Kindergartenplätze mit der Zahl der Kindergartenplätze verglichen werden kann.
In der Zeit-Grafik sind die dunkleren Balken schmaler, weil so deutlich werden soll, dass sie einen Teil des helleren Balkens ausmachen. Das lenkt ab. Besser wären gleich dicke Balken. Das hätte zwei Vorteile: Es würde somit folgerichtig nur anteilige Balken geben; die Angabe aller vorhandenen Plätze pro 100 Kinder kann wegfallen. D.h. z.b. für Baden-Württembergs Kindergartenplätze: 7 + 97 = 104. Nur die 7 und 97 könnten so die Balken gleicher Dicke beschriften. Ausserdem sorgt die menschliche Wahrnehmung dafür, dass die unterschiedlich dicken Balken als unterschiedlich wichtig wahrgenommen werden - nicht gut.
Ich habe die vielen Beschriftungen an den Balken weggelassen und stattdessen oben eine Skala eingefügt. So lässt sich das Diagramm leichter überfliegen.
Den gestrichelten und durchgezogenen Liniensalat kann man sich so auch sparen.

Die überarbeitete Version

Inspiration: junk charts
Für eine größere Version auf das Bild klicken


Update: Frau U.S. (Mme. Fufu??) machte den Meckerblog von Zeit-online auf meinen Post aufmerksam: "Das Balkendiagramm in dem Artikel Der Schatz der frühen Jahre ist wahrlich keine Glanzleistung an Informationsgrafik. Dass es besser geht, zeigt Shizongs Blogeintrag." Der Chefredakteur von Zeit-online, Gero von Randow, gab den Schwarzen Peter promt an die Printausgabe weiter: "Das Diagramm haben wir aus Print übernommen – das alles selbst zu überarbeiten ist uns nicht möglich." Prima. Alle sind derselben meinung. Ob die Verantwortlichen der Printausgabe das auch lesen?

Kommentare:

Herr K. hat gesagt…

du solltest das mal der zeitredakion schicken.

失踪 hat gesagt…

danke für das kompliment.

Tessy hat gesagt…

Hallo hier Tessy. Tessy findet Graphik supi und schließt sich Herrn K. an. Du solltest die bei der Zeit wissen lassen, dass Du toll bist...

失踪 hat gesagt…

liebe tessy,
wie schön, vielen dank. herzlich willkommen auf meinem blog.

失踪 hat gesagt…

ich glaube nicht dass die von der zeit mich nehmen wenn ich über ihre grafiken ablästere.

und ausserdem: kritik am schema bedeutet mehrarbeit und nachdenken und das machen grosse organisationen nicht gerne. da geht alles nach schema f.
hinzu kommt der termindruck. bei termindruck fällt reflektieren leider aus.

mme fufu hat gesagt…

oh,wie toll! du wirst berühmt!!!

失踪 hat gesagt…

alles nur wegen dir.

mme fufu hat gesagt…

ja, vergiß daß bitte nicht, wenn dir die Zeit gehört und du in einer großen Villa wohnst und ich bettelarm (alles beim Putzspiel verwettet) um ein paar bescheidene Almosen (und ne Runde im Swimmingpool und nen frischgepressten Saft und diese tollen Gucci Schuhe) bitte.

失踪 hat gesagt…

aber nein, fufu.

- und jetzt da wir einverstanden sind müssen wir uns ein versprechen geben.
- mit gekreuzten armen?
- ja, mit gekreuzten armen.
"wir gehen alle oder keiner geht. bleibt einer hier bleiben alle hier. versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen."
- ich fahre mit euch!
- ja wir fahren alle zusammen aus der stadt raus. hurra hurra hurra. ich gehe in mein zimmer und treffe die vorbereitungen. hurra hurra! wir fahren!