Mittwoch, August 23, 2006

失踪 fit.

seit 13.08. absolviere ich ein stringentes fitness-programm, denn ich möchte fünf kilo abnehmen und am 22. oktober den dresdner halbmarathon laufen. ich bin überrascht, denn die ersten 10 tage habe ich den plan voll realisiert.

montags joggen
dienstags kardiotraining
mittwochs thai-bo
donnerstags joggen
freitags kardiotraining
samstags joggen/wandern/schwimmen
sonntags thai-bo



79.5 kg (13.08.)
78.5 kg (20.08.)
78.5 kg (30.08.) - hmmm.. alles muskeln!
stressfraktur beim joggen durch sand im rechten großen zeh zugezogen - fitnessplan wird ausgesetzt bzw. durch radfahren ersetzt, bis alles wieder gut ist (01.09.)
78.0 kg (04.09.)
77.5 kg (15.09.) meine stressfraktur klingt langsam ab.
78,0 kg (05.10.) tja. alles muskeln! und stressfrakturbedingt weniger training. ich habe mir neue schuhe gekauft. ich wusste ja nicht, dass meine zwei nummern zu klein waren! jetzt wird alles gut.

update 2006_1022: i made it.
km 1: was rennen die alle so langsam macht platz!
km 3: mist, jetzt hab ich die erste getränkestation verpasst.
km 4: hm, ich muss doch mal etwas langsamer laufen.
km 5: mir wir leicht mulmig ich bekomme das gefühl, dass der halb-marathon keine gute idee war.
km 6: habe mich beim trinken verschluckt.
km 7: dresdner senioren klatschen für mich in die hände.
km 8: herr k. und mme. fufu winken mir unterstützend zu. vielen dank!
km 9: mir ist schlecht. habe ich zu wenig gegessen? getrunken? geschlafen?
km 10: viele läufer nutzen den großen garten für eine pinkelpause. ich muss nicht aber ich möchte so gerne auch einfach mal stehenbleiben und stelle mich an einen baum, komme mir aber komisch vor und laufe weiter. mir ist schlecht.
km 11: ich esse eine halbe banane. mein bruder zieht von dannen weil ich ihm sage, dass ich aufgebe.
km 12: ich beschließe mich durchzubeissen, da nun das meiste schon vorbei ist.
km 13: senioren jubeln mir zu.
km 14: meine linke socke wirft eine lästige falte und macht meine fußsohle schmerzend.
km 15: die banane und ein isotonisches getränk helfen mir über meine übelkeit hinweg.
km 16: fototermin und interview mit mme. fufu und herr k.
km 17: die beine tun weh. ich schütte mir einen becher kaltes wasser über den kopf weil mir nichts besseres einfällt.
km 19: ich habe einen flow.
km 20: die augustusbrücke und die vielen fans verhelfen mir zu einem kurzen spurt, aber das ziel ist zu weit und ich bereue ihn.
km 21: platz 1781, nach 2:03:50.

ich habe es hinter mir und ich leide seit stunden unter höllischem muskelkater und allgemeiner schlappheit.

ich hab schlimmen muskelkater. kann keine treppen laufen. nutze jeden fahrstuhl der sich mir bietet. kann mich nicht setzen und nicht aufstehen ohne "fighting" zu rufen oder irgendwas zu schreien.

Kommentare:

karantula hat gesagt…

was bedeuten die gläser und äpfel?

失踪 hat gesagt…

das sind die verpflegungsstationen. da kann man im laufen trinken und essen. ich stell mir das sehr unangenehm vor.

seit ich mir den halbmarathon nun deutlicher und in seinen peinigenden einzelheiten vorstelle, bin ich nicht mehr davon überzeugt, ob ich dafür 25 € bezahlen soll. eigentlich müsste ich dafür von meiner krankenkasse geld bekommen.

karantula hat gesagt…

das ist die halbmarathon-strecke. oha. ich dachte, das wäre dein trainingsprogramm. und fragte mich, wer dich da mit äpfeln und wasser versorgt. 25 euro ist viel. warum wollen die dafür geld? gabs nicht mal idee von gesundheitspunkten? schreib doch mal einen brief an deine krankenkasse, allein um denen arbeit zu machen.

失踪 hat gesagt…

ach was. die blöden büroblumen haben schon mit kaffeekochen viel am hut. mich ärgert nur dass bestimmt die hälfte der gesundheitskosten für büroarbeit draufgeht. das kann doch nicht gesund sein. den ganzen tag im büro mit einem gummibaum.

karantula hat gesagt…

du bist schon ein toller typ!