Freitag, November 18, 2005

weihnachtsplaetzchen. 圣诞节饼干

ich habe grosses vor. ich moechte dieses jahr zum ersten mal selbst weihnachtsplaetzchen backen. ganz ohne oma und mama. es sollen vier verschiedene sorten sein: lebkuchen, haselnussschnitten, hildabroetchen und weissweingebaeck. und da ich keinen backofen habe darf ich bei der t-t-thessy backen. hier das rezept meiner lieblingsbroetchen, den haselnussschnitten:

von den vier eiweiss (120 gramm) steifen schnee schlagen und mit dem gesiebten puderzucker (250 gramm) zehn minuten weiterschlagen. fuer die glasur davon drei essloeffel abnehmen und kuehlstellen. der uebrigen schaummasse ein paeckchen vanillinzucker und die nuesse (125 gramm gemahlene haselnuesse und 125 gramm gemahlene mandeln) beimengen, alles gut unterheben. die masse in der kaelte eine stunde ruhen lassen. danach den teig auf dem mit zucker bestreuten backblech 0,75 cm dick auswellen und sieben zentimeter lange und zwei zentimeter breite streifen schneiden. diese auf ein mit backpapier belegtes backblech setzen und mit der zurueckgestellten glasur mit einem kuechenmesser bestreichen und bei einer temperatur von 120 bis 150 grad lichtgelb backen.

irgendwann gibt es vielleicht fotos davon.

Kommentare:

Herr K. hat gesagt…

ich freu mich schon so. und dann back ich eine Linzi und wir kaufen einen weihnachtsbaum und ein epiano und bleiben über die feiertag einfach hier...

失踪 hat gesagt…

hurra. das hoert sich outstanding an. das machen wir.

Herr K. hat gesagt…

wir könnten auch ein richtiges 5 meterhohes haus aus lebkuchen backen. also immer ein lebi nach dem anderen und die dann mit zuckerguß zusammenkleben. da wohnen wir dann drin. den winter über, trinken glühwein und knabern das haus ab.

Herr K. hat gesagt…

wohin ist eigentlich der blogkuchen?

失踪 hat gesagt…

das mit dem lebkuchenhaus soll frau i. in drei haeuser weiter aus w. machen.

den blogkuchen hab ich weggeworfen, der hat geschimmelt.