Samstag, Juli 30, 2005

geissen: eigentlich mag ich graugaense lieber.

muckel hat sich so sehr für großvaters geissen und für die aus dörfli interessiert: schwänli und bärli gehören dem großvater (alm-öhi oder alp-öhi). sie bekommen salz zur begrüßung am abend, und ihr stall ist der sauberste im ganzen tal. deshalb sind schwänli und bärli die schönsten tiere im tal. die wissen das und sind eingebildet. schnucki (schneehöppli) ist eine junge geiss, deren mutter nach mayenfeld verkauft wurde. deshalb ist schnucki traurig und anhänglich und entdeckt in heidi ihre ersatzmama. aber alle geissen lieben heidi. manchmal muss sich heidi in den stall einschließen, damit die anderen geissen peter ins tal folgen. und dann gibt es noch den ungeduldigen und frechen distelfink (ist das peters ziege, die halb-weiß, halb-braune?) und den grossen, aggressiven tuerk, aber die sind nicht so wichtig. ausser den ziegen gibt es bei heidi ja noch viele andere tiere. von einigen erzaehlt johanna spyri, andere sind japanischer zeichentrick. aber das interessiert ja niemanden. und wenn ich davon zu erzählen beginne, dann laufen alle weg. dabei ist es doch wichtig.

Kommentare:

Herr K. hat gesagt…

ich mags. zum beispiel augustin ist toll. so quirlig. hatte ja ber leider nur ein kurzes gastspiel

失踪 hat gesagt…

ja, augustin mag ich auch. du hast recht. bedenkt man seine biologische disposition ist er wirklich flink.

Muckel hat gesagt…

Also, an Distelfink kann ich mich auch noch erinnern.
Ich weiss wie das ist wenn man gerne von etwas erzählen will aber nicht darf oder einfach einem dann nicht zugehört wird . Manche sind so dreist und machen gleich diese Geräusche oder so wegwerfende Handbewegungen,...